willkommen Bei WWW.DEAL-GRABBER.COM

wir informieren sie besser & schneller über Deals im Internet

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Melden Sie sich jetzt für den WWW.DEAL-GRABBER.COM Newsletter an!

Verbraucherrechte Online

In der heutigen Zeit bedienen sich die Menschen immer häufiger dem Internet. Auch beim Shopping ist der Internethandel tonangebend. Die Bestellung online ist einfach. Aber welche Verbraucherrechte online muss man wissen? Hier werden die wichtigsten Fragen zum Thema Verbraucherrechte online beantwortet.

Widerrrufsrecht

Generell haben Sie beim Onlineshopping das Recht, Ihren Kauf innerhalb von 14 Tagen zu widerrufen. Das gilt ab dem Zeitpunkt, an dem die Ware vom Versandhändler bei Ihnen eingegangen ist.
Auch wenn Ihnen das Produkt nicht gefällt oder doch bei jemand anderem Kaufen möchten, können Sie die Ware zurücksenden. Sie müssen den Widerruf dazu aber ausdrücklich erklären. Am besten erledigen Sie das schriftlich. Nach neuem Recht ist es nicht ausreichend, die Ware ohne Kommentar innerhalb der 14 Tage zurückzusenden. Ein Grund des Widerrufs muss aber nicht angegeben werden.

Rücksendekosten

Dennoch ist es möglich, dass Sie die Rücksendekosten tragen müssen. Um diese Frage im konkreten Einzelfall zu beanworten, sollten Sie vor der Bestellung in den Allgemeinen Verkaufsbedingungen des Händlers nachsehen. Meistens hat jeder Händler eine inividuelle Regelung für Kosten im Falle einer Rücksendung durch Sie. Bei der Rücksendung müssen Sie das Paket innerhalb von zwei Wochen nach der Widerrrufserklärung zurückgesendet haben. Es zählt das Datum, an dem die Ware zur Post gebracht wurde. Haben Sie die Ware bereits bezahlt, dürfen Sie nicht warten, bis Ihnen das Geld erstattet wurde. Der Händler das Geld für die Ware solange behalten, bis Sie einen Rücksendenachweis erbracht haben. Einen Gutschein muss von Ihnen nicht akzeptiert werden.

Was ist, wenn die Frist für das Widerrufsrecht abgelaufen ist?

Wenn das Widerrufsrecht nach zwei Wochen abgelaufen ist, können Sie den Artikel nicht einfach ohne Weiteres umtauschen. Leider sind Sie in dem Fall auf die Kulanz des Onlinehändlers angewiesen.
Sollte die Ware aber mangelhaft sein haben Sie aber die Möglichkeit, Reparatur oder Umtausch zu verlangen. Kann oder will der Onlinehändler den Mangel nicht beheben können Sie weitere Rechte geltend machen. Dazu gehört die Kürzung des Verkaufspreises, ein Rücktritt vom Kauf oder Sie können auch einen Schadensersatz in Form von Rückerstattung des Kaufpreises verlangen.

Woran ist ein seriöser Onlinehändler zu erkennen?

Zum einen gibt es Gütesiegel (Trusted Shops, TÜV, etc.). Zum anderen sollte man sich auch die AGB's einmal genauer ansehen. Wenn zum Beispiel darin steht, dass Ihre Daten an Dritte weitergegeben werden, dann sollten Sie Vorsicht walten lassen. Besonders wichtig ist auch eine sichere Verschlüsselung der Website des Shops. Zudem haben seriöse Shops immer ein Impressum

Melden Sie sich jetzt fur unseren Newsletter an

Jetzt kostenlos anmelden & keinen Deal mehr verpassen!

Verbraucher Tipps für das Online-Shopping

Mit diesen Online Verbraucher Tipps shoppen Sie sicher durchs Netz

Sicheres Passwort festlegen

Für den virtuellen Einkauf unerlässlich ist ein sicheres Passwort, das aus mindestens acht Zeichen besteht. Idealerweise kombiniert es Groß- und Kleinbuchstaben mit Zahlen und Sonderzeichen, ohne mit Ihrem Namen oder einem persönlichen Bezug in Verbindung zu stehen. Für jeden Dienst sollten Sie ein anderes Passwort vergeben, das Sie nicht an Dritte weitergeben.

Verschlüsselte Datenübertragung

Damit sensible Daten wie beispielsweise Ihre Kreditkarten-Daten für Unbefugte verborgen bleiben, ermöglichen Shop-Betreiber idealerweise eine verschlüsselte Datenübertragung. Dass dies der Fall ist, verdeutlicht das ergänzende 's' in der Adresszeile (https://) Ihres Browsers. Eine sichere Datenübermittlung ist ebenfalls am Schloss-Symbol erkennbar, welches während Ihres Bestellvorganges in der unteren Browserleiste ersichtlich ist.

Transparenz des Anbieters

Dass es sich um einen seriösen Shop-Betreiber handelt, erkennen Sie an einfach zu findenden und vollständigen Informationen über Firmenname, Inhaber und Anschrift sowie zu den Bedingungen hinsichtlich Garantie, Gewährleistung, Rückgabe und Widerruf. Bewertungen anderer Kunden sowie Gütesiegel können auch Auskunft über die Vertrauenswürdigkeit des Anbieters geben.

Gütesiegel

Mit einem Gütesiegel verdeutlicht der Online-Händler, dass er sich an die rechtlichen Vorgaben hält. Die Echtheit des Siegels lässt sich durch einen entsprechenden Mausklick überprüfen, über welchen Sie auf die Internetseite des Gütesiegelbetreibers gelangen, auf der das gültige Prüfzertifikat sichtbar ist. Letzteres muss sich auch genau auf den Shop beziehen, von welchem verlinkt wurde. Online-Shops ohne Qualitätssiegel sind nicht zwangsläufig als unseriös zu bewerten.

Auf Details achten

Um beim Auspacken der gelieferten Ware keine böse Überraschung zu erleben, empfiehlt sich vor dem Kauf das gründliche Lesen der Artikelbeschreibung. Mithilfe der Zoomfunktion lassen sich viele Produktabbildungen detailliert betrachten. Informieren Sie sich genauestens über Versandkosten und Lieferbedingungen. Im Zweifelsfall nehmen Sie vor der Bestellung telefonisch oder per E-Mail Kontakt zum Online-Händler auf. Auf diese Weise erhalten Sie gleich einen Eindruck von dessen Seriosität.

Unsichere Zahlungsmethoden meiden

Zu den sicheren Zahlungsverfahren zählen die Zahlung per Rechnung sowie per Lastschrift. PayPal ist als Bezahldienst bei Kunden besonders beliebt, denn die Transaktionen erfolgen nicht nur sicher, sondern auch schnell. Von einem Online-Shop, der auf einen Bargeld-Transferservice besteht, sollten Sie die Finger lassen.

Ist der Preis realistisch?

Ein im Vergleich zum Konkurrenten besonders niedriger Preis kann ein Indiz dafür sein, dass etwas nicht stimmt. Möglicherweise sind die Versandkosten entsprechend hoch, denn diese tragen bei manchen Händlern zum eigentlichen Gewinn bei.

Vorsicht vor Datendiebstahl

Mittels gefälschter E-Mails wird häufig versucht, Daten zu stehlen. Nicht selten geschieht das sogenannte Phishing durch die Angabe eines Links, welcher Sie auf eine gefälschte Seite führt. Daher sollten Sie Ihre Passwörter oder Kreditkarten-Daten nie über E-Mail weitergeben. Seriöse Händler werden Sie nicht per E-Mail nach Ihren Daten fragen.